Kartoffelcurry – indisch inspiriert – unser Familien-Lieblingsessen

Sieht unspektakulär aus – Kartoffeln in Soße – aber die Soße ist einfach ein Gedicht. Mangochutney, Currypaste und Tomatenmark geben einen herrlichen Geschmack!

Zutaten für 4 Personen:

  • 2 Zwiebeln
  • 500 g vorwiegend fest kochende Kartoffeln
  • 1 EL neutrales Öl
  • 3 EL indische Currypaste (oder je nach dem wie scharf man es mag auch gerne mehr)
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • 2 EL Tomatenmark
  • 4 EL Mangochutney
  • Salz

 

Zubereitung:

  • Zwiebeln schälten, fein würfeln
  • Kartoffeln schälen und in ca. 2 cm große Würfel schneiden
  • Zwiebeln im Öl glasig dünsten. Die Currypaste dazugeben.  Gemüsebrühe zugießen, Kartoffeln zugeben und in der Sauce weichkochen.
  • Tomatenmark und Mangochutney einrühren, mit Salz abschmecken

Dazu schmeckt uns am besten Basmatireis.

Advertisements

Lustige Einhornkekse

Alles was irgendwie nach Einhorn aussieht, wird bei uns gerade heiß geliebt. Einhorn auf dem Schlafanzug, als Bettwäsche, auf den Strümpfen, auf dem Pulli, an der Wand als Deko, Nachtlicht, Tasse, Aufkleber….. Es fehlt bestimmt noch einiges in der Aufzählung.

Nun mussten auch mal Kekse her. Einen Einhornkuchen werde ich am 7. Geburtstag von Philine versuchen. Wenn er gelingt, kommt hier natürlich ein Foto!

Die Kekse kamen vor 1 Stunde aus dem Ofen, wurden mit viel Liebe und Eifer verziert und sind bis auf ein paar klägliche Reste bereits alle verputzt (auch von nicht Einhornanhängern)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Rezept für ca. 30 Kekse:

  • 100 g vegane Butter oder Margarine
  •  60 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Msp. Vanille
  • 200 g Mehl
  • 2 EL Soja-Drink

Zubereitung:

  • Die Butter mit dem Rührgerät aufschäumen. Zunächst den Zucker zugeben und wieder homogenisieren. Auf die gleiche Weise nach und nach alle weiteren Zutaten zugeben, bis sich ein glatter Teig formen lässt. Den Butterteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche 3-4 mm dünn ausrollen und in der gewünschten Form ausstechen.
  • Auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech bei 180 Grad Ober-/Unterhitze etwa 10 Minuten backen.

Alleine der Duft der schon beim Backen aus dem Ofen steigt macht süchtig.

Bärlauch mit Bärenkräften und schmeckt so lecker als Pesto

Ich liebe Knoblauch aber damit mache ich mich nicht immer unbedingt beliebt bei meinen Mitmenschen. Eine sehr leckere Alternative ist hierfür der Bärlauch, doch ziemlich ähnlich im Geschmack aber ohne Nachgeschmack!.

Wieso Bärenkräfte?

Seine reinigende und entgiftende Wirkung hilft, die Symptome vieler Zivilisationskrankheiten zu lindern oder gar zu beseitigen. Er bringt Besserung bei chronischen Hautleiden, beeinflusst die Verdauung positiv, kann den Cholesterinspiegel senken und dabei Bluthochdruck verhindern.

Im Bärlauch ist neben Vitamin C, vielen Mineralstoffen und ätherischen Ölen auch Allicin enthalten, welches ein natürliches Antibiotikum ist und Bakterien abtötet. Allicin ist übrigens die Ursache für den leichten Knoblauchgeruch, den du beim Reiben an den Blättern des Bärlauchs wahrnimmst. Weiterlesen

Liebevolles Karotten-Mandelsüppchen mit Süßkartoffelchips

Diese Suppe passt mit ihrem schönen grünen Herzissini doch wunderbar morgen zu Muttertag! Sofern, der Rest der Familie diese Suppe dann für Mama kocht. Schaun mir mal…..

Und farblich ist die Suppe auch  sehr nett anzuschauen, die Farbe Orange schon von Goethe als „edel“ beschrieben, dazu, wie schon wie erwähnt,  die grünen, überaus leckeren Herzen und Süßkartoffelchips, sozusagen das i-Tüpfelchen der Suppe. Also sehr zu empfehlen!

Rezept:

 Zutaten für die Suppe:

  • 1 mittelgroße Süßkartoffel
  • 6 Karotten
  • Sonnenblumenöl
  • 1/4 Sellerieknolle
  • 1 Knoblauchzehe
  • Zimt
  • Muskatnuss
  • Pfeffer
  • 1/2 Tasse gemahlene Mandeln
  • 1 Tasse Gemüsebrühe
  • grobes Meersalz

Zubereitung:

  • Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen
  • Die Süßkartoffel schälen und mit einer Gemüsereibe in dünne Scheiben schneiden. Backblech einölen und die Scheiben darauf verteilen. Ab in den Ofen.
  • Karotten, Sellerie und die Knoblauchzehe schälen und in grobe Stücke schneiden. Das Gemüse mit einem Schuss Sonnenblumenöl in einen großen Topf geben, eine Prise Zimt, Muskat und Pfeffer dazu und bei mittlerer Hitze anschwitzen lassen, sodass sich die Röstaromen gemütlich entfalten
  • gemahlene Mandeln dazugeben und kurz mit rösten. Sobald eine leichte Bräune entsteht, mit Gemüsebrühe begießen und etwa 15 Minuten leicht köcheln.
  • In der Zwischenzeit die Süßkartoffel-Chips begutachten und wenden, dass sie von allen Seiten knusprig werden, Aus dem Ofen nehmen und mit groben Salz bestreuen.
  • Wenn Karotten und Co. weich sind, pürieren, abschmecken und mit den Süßkartoffel-Chips servieren.

Ich hatte dazu noch die grünen Herzissini gemacht.

Zutaten:

  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 2 EL Sirup
  • 200 g TK-Blattspinat oder 3 Handvoll frischen
  • 350 g Dinkelmehl
  • 2 TL Salz
  • 2 EL Rapsöl
  • 100 ml lauwarmes Wasser

Zubreitung:

  • Hefe in eine kleine Schüssel geben, den Sirup dazu eine eine cremige Masse daraus anrühren.
  • Blattspinat mit einer Küchenmaschine zerkleinern
  • Mehl und Salz in eine Schüssel geben. In der Mitte eine Mulde machen, Öl und Wasser hineingeben. Den Spinat und die Hefecreme dazugeben und alle Zutaten mit den Knethaken des Handrührers gut durchmengen.
  • anschließend auf einer bemehlten Fläche kräftig durchkneten, bis der Teig elastisch ist. Dann 30 Minuten gehen lassen.
  • dann den grünen Teig auf einem bemehlten Backbrett dünn zu einem großen Rechteck ausrollen und nochmals 10 Minuten unter einem frischen Küchentuch gehen lassen.
  • dann mit einem Messer lange, etwa 5 cm breite Streifen schneiden. Die Streifen auf die halbe Breite zusammenfalten, zur Mitte zusammenklappen und ein Herz formen.
  • auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech 15 Minuten backen, bis sie knusprig und leicht gebräunt sind.

veganer Oster-Hefezopf (und der schmeckt nicht nur an Ostern…..)

Viel zum  Backen bin ich dieses Ostern nicht gekommen aber wenigstens der Hefezopf musste sein. Den kann man ja wirklich aus reiner Langeweile essen:-) Und das Rezept ist so einfach und schnell gemacht.

Zutaten:

  • 1 Päckchen Hefe
  • 20 g Zucker
  • 80 g Alsan oder eine andere vegane Margarine
  • 500 Dinkelmehl 630
  • 70 g Zucker
  • 1 Prise Salz (großzügig)
  • 250 g Mandelmilch oder Hafer oder Soja….

Zubereitung:

  • Hefe,lauwarme  Milch, 20 g Zucker und Alsan glatt rühren
  • Die restlichen Zutaten dazu und in 2-3 Minuten zu einem glatten Teig kneten.
  • Den Teig in eine große Schüssel setzten und mit einem Geschirrtuch abdecken und an einem warmen Ort gehen lassen.
  • Ofen auf 190 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Teif auf ein mit Backpapier belegtes Backblech in 3 Teile teilen und zu einem Zopf flechten.
  • Das Blech nochmal 20 Minuten stehen lassen.

Wer den Zopf braun mag, mit etwas Mandelsahne, Mandelmilch etc bestreichen und

bei mittlerer Schiene 25 Minuten backen.

Alles Käse… Feta, Mozzarella und Parmesan

p1130935Nun ernähre  ich mich  schon ca. 2 Jahre vegan und hab mich noch nie an selbstgemachte vegane „Käse“-Alternativen herangewagt. Und derweil ist es so einfach!

Ich habe   die veganen Varianten von Parmesan, Mozzarella und Feta ausprobiert.

Lange Zeit habe ich auch als Vegetarier Parmesankäse gegessen und auch auf den „guten“ und teuren geachtet. Bis ich  darauf hingewiesen wurde, daß sich in Parmesan Lab befindet! Dies wird zusätzlich zur Milch als Gerinnungsmittel benötigt. Lab stammt in der Regel von Kälbern, diese werden geschlachtet und das Lab aus ihren Mägen wird für die Käseerzeugung eingesetzt. Somit ist Parmesan auch nicht mal für Vegetarier geeignet, wie viele andere Käsesorten auch.  Es gibt vegetarischen Parmesan aber dieser darf nicht unter diesem Namen verkauft werden.

Die vegane Parmesan- Variante  die ich heute probiert habe besteht einfach  aus:

  •  200 Gramm  Cashewnüssen, 25 Gramm  Hefeflocken, 3/4 TL Salz und 1/4 TL  Knoblauchpulver, kurz in den Mixer – Achtung, nicht zu Mus pürieren – fertig. Schmeckt super würzig und aromatisch, wer will da noch diesen „echten“ Parmesankäse. Schmeckt sogar pur gelöffelt 🙂 oder über den Salat gestreut. Ganz ohne Milch oder sonstigen tierischen Bestandteilen.

Den Parmesan gab es heute zu  Spaghetti mit  Rahmspinat ( vegan von Iglo) . SpinatAlpro_550g_Packshot_Mai16 Weiterlesen

Rezept für den veganen Feta

p1130937Zutaten für eine kleine Auflaufform:

  • 200 Gramm Cashewkerne (über Nacht eingeweicht)
  • 1 1/2 TL Agar-Agar Pulver
  • 50 ml Wasser für Agar Agar
  • 35 ml Zitronensaft
  • 1 1/2 TL Salz
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 EL Hefeflocken
  • 1 EL Apfelessig
  • 100 ml Wasser

Zubereitung:

  • Die Cashews am nächsten Tag das Wasser abschütten und die Nüsse in einen Mixer geben.
  • Backofen auf 190-200 C Ober/Unterhitze vorheizen
  • in einem Topf 50 ml Wasser und Agar Agar mischen und unter Rühren kurs aufkochen lassen. Beiseitestellen.
  • alle restlichen Zutaten (Wasser, Essig, Zitrone, Salz, Öl und Hefeflocken) zu den Cashews in den Mixer geben. Auf hoher Stufe cremig mixen. Das dauert ca. 2 Minuten. Nun das Agar-Agar dazugeben und Nochmal für 15-20 Sekunden auf hoher Stufe mixen.
  • Eine kleine Auflaufform einfetten und die Masse einfüllen. Die Oberfläche glatt streichen und 35-40 Minuten backen.
  • Abkühlen und im Kühlschrank durchkühlen lassen.

Der Feta schmeckt im Salat, paniert und gebraten oder in Öl mit Kräutern eingelegt. Zum Einfrieren geeignet.