Buchtip: Meine Familie isst VEGAN – Rezepte für mehr vegan im Alltag

Die Autorin hat auch einen schönen Blog auf http://www.helene-holunder.de

Die Rezepte sind „amerikanisch vegan beeinflusst“. Ansprechende Bilder mit netten Familienanekdoten!P1120664

Advertisements

Tiere Essen von Johnathan Safran Foer

18879_Foer_Tiere_essen_BS_FIN.inddDieses Buch war mein erstes zum Thema vegan. Also ich konnte danach nichts mehr tierisches zu mir nehmen!

Oliver hat es sich als Hörbuch angeschafft, hat ihm gut gefallen – mit Bücher lesen hat er`s nicht so 🙂 . Gelesen von Ralph Caspers (19,99 Euro)

›Tiere essen‹ ist ein leidenschaftliches Buch über die Frage, was wir essen und warum. Als Jonathan Safran Foer Vater wurde, bekamen seine Fragen eine neue Dringlichkeit: Warum essen wir Tiere? Würden wir sie auch essen, wenn wir wüssten, wo sie herkommen?
Foer stürzt sich mit Leib und Seele in sein Thema. Er recherchiert auf eigene Faust, bricht nachts in Tierfarmen ein, konsultiert einschlägige Studien und spricht mit zahlreichen Akteuren und Experten. Vor allem aber geht er der Frage auf den Grund, was Essen für den Menschen bedeutet.

Immer das Gefühl mich rechtfertigen zu müssen….

Abends 20 Uhr mein Dienstwochenende im Hospiz ist geschafft, erstmal frei bis morgen Abend 17 Uhr. Ich arbeite sehr gerne im Hospiz, was sich viele Menschen überhaupt nicht vorstellen können. Es ist kein bisschen schrecklich, nicht zum aushalten, immer traurig, sondern ganz oft sehr lustig, unterhaltsam, Lebenserfahrung reicher machend, unheimlich schön „unseren Gästen“ noch ein paar schöne Tage/Wochen zu bereiten. Aber davon wollte ich eigentlich nicht schreiben, sondern von den gemeinsamen Mahlzeiten in der Arbeit. Wir verbringen unsere Pausen und Mahlzeiten zusammen mit den Patienten. Es gibt hauptsächlich Wurst, Käse, Butter, Fleisch, dicke Sahnesaucen und so Zeugs. Find ich ja schon mal für kranke Menschen nicht besonders geeignet und ich rühr davon auch nichts an. Weiterlesen

Ist das tote Fleisch verschwunden, kommt Leben in die Küche

Family lunchDieser Satz trifft es total.  Wie kann totes Tier die Küche bereichern? Fleisch schmeckt den meisten  doch nur gewürzt, gebraten oder sonstwie bearbeitet. Roh ißt es ja wohl niemand, kann mir auch nicht vorstellen, dass jemand das Wasser im Mund zusammenläuft, wenn er vor einem rohen Fleisch sitzt.  Ich muss hier nun einen kleinen Absatz dazu aus Läskers Buch zitieren.

«In allererster Linie hat man es natürlich mit weniger schnell verderblichen Lebensmitteln zu tun und es wird irgendwie deutlich ruhiger und interessanter in der Küche. Weiterlesen