Morgen am 14.05. wieder Muttertags-Brunch ab 11 Uhr in der Klosterfeldschule

 

Wir stehen nun  in den Startlöchern. Vor 2-3 Wochen  begann die finale Planung, Plakate gedruckt, aufgehängt, Handzettel verteilt, in Facebook ,Stadtinfo und Co . Werbung gemacht.  Nun wird die Schule gerade von Oli und Jakob  brunchtauglich hergerichtet,  stellen Tische und Stühle ,bauen das Buffett auf, ich   brutzel, backe und koche was das Zeug her gibt und wir alle (zum Team gehören noch Julia und Simon) sind schon mega gespannt und freudig auf morgen.

Es wäre schön, wenn ganz viele Leute, die an veganer Ernährung interessiert sind , morgen den Weg zur Klosterfeldschule finden  und all die Leckereien durchprobieren .

Die Vielfalt an veganen Gerichten kennt ja eigentlich fast keine Grenzen und ich bin mir sicher, es ist für jeden Geschmack was leckeres dabei. Weiterlesen

Advertisements

Liebevolles Karotten-Mandelsüppchen mit Süßkartoffelchips

Diese Suppe passt mit ihrem schönen grünen Herzissini doch wunderbar morgen zu Muttertag! Sofern, der Rest der Familie diese Suppe dann für Mama kocht. Schaun mir mal…..

Und farblich ist die Suppe auch  sehr nett anzuschauen, die Farbe Orange schon von Goethe als „edel“ beschrieben, dazu, wie schon wie erwähnt,  die grünen, überaus leckeren Herzen und Süßkartoffelchips, sozusagen das i-Tüpfelchen der Suppe. Also sehr zu empfehlen!

Rezept:

 Zutaten für die Suppe:

  • 1 mittelgroße Süßkartoffel
  • 6 Karotten
  • Sonnenblumenöl
  • 1/4 Sellerieknolle
  • 1 Knoblauchzehe
  • Zimt
  • Muskatnuss
  • Pfeffer
  • 1/2 Tasse gemahlene Mandeln
  • 1 Tasse Gemüsebrühe
  • grobes Meersalz

Zubereitung:

  • Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen
  • Die Süßkartoffel schälen und mit einer Gemüsereibe in dünne Scheiben schneiden. Backblech einölen und die Scheiben darauf verteilen. Ab in den Ofen.
  • Karotten, Sellerie und die Knoblauchzehe schälen und in grobe Stücke schneiden. Das Gemüse mit einem Schuss Sonnenblumenöl in einen großen Topf geben, eine Prise Zimt, Muskat und Pfeffer dazu und bei mittlerer Hitze anschwitzen lassen, sodass sich die Röstaromen gemütlich entfalten
  • gemahlene Mandeln dazugeben und kurz mit rösten. Sobald eine leichte Bräune entsteht, mit Gemüsebrühe begießen und etwa 15 Minuten leicht köcheln.
  • In der Zwischenzeit die Süßkartoffel-Chips begutachten und wenden, dass sie von allen Seiten knusprig werden, Aus dem Ofen nehmen und mit groben Salz bestreuen.
  • Wenn Karotten und Co. weich sind, pürieren, abschmecken und mit den Süßkartoffel-Chips servieren.

Ich hatte dazu noch die grünen Herzissini gemacht.

Zutaten:

  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 2 EL Sirup
  • 200 g TK-Blattspinat oder 3 Handvoll frischen
  • 350 g Dinkelmehl
  • 2 TL Salz
  • 2 EL Rapsöl
  • 100 ml lauwarmes Wasser

Zubreitung:

  • Hefe in eine kleine Schüssel geben, den Sirup dazu eine eine cremige Masse daraus anrühren.
  • Blattspinat mit einer Küchenmaschine zerkleinern
  • Mehl und Salz in eine Schüssel geben. In der Mitte eine Mulde machen, Öl und Wasser hineingeben. Den Spinat und die Hefecreme dazugeben und alle Zutaten mit den Knethaken des Handrührers gut durchmengen.
  • anschließend auf einer bemehlten Fläche kräftig durchkneten, bis der Teig elastisch ist. Dann 30 Minuten gehen lassen.
  • dann den grünen Teig auf einem bemehlten Backbrett dünn zu einem großen Rechteck ausrollen und nochmals 10 Minuten unter einem frischen Küchentuch gehen lassen.
  • dann mit einem Messer lange, etwa 5 cm breite Streifen schneiden. Die Streifen auf die halbe Breite zusammenfalten, zur Mitte zusammenklappen und ein Herz formen.
  • auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech 15 Minuten backen, bis sie knusprig und leicht gebräunt sind.

Kommunionfeier von Lilly und endlich mal wieder neue vegane Rezepte an der kritischen Verwandtschaft ausprobieren

P1130036

Das war schon unsere dritte Kommunionfeier. Wir sind ja schon geübt – diesmal Lilly, bekanntlich ein Mädchen und somit doch ein bisschen  anders  als bei den Jungs. Fängt an bei der Kleiderauswahl an  und endet natürlich mit der Frisur. Bei  Jungs: Hemd, Hose, Haare wie immer – wo ist das Problem?Bei  Mädchen- ….Kleid – Auswahl aus mindestens 15 Kleidern, Schuhe (genauso viele zur Auswahl) – noch dann noch: wie soll die Frisur werden? Da hab ich gleich aufgegeben: das kann nur der Frisuer!

Haben alle Problemfälle bestanden, es war ein sehr schönes Fest! Lilly sah einfach zauberhaft aus.  Liebe Lilly, nochmal alles Liebe und Gute zu deiner ersten heiligen Kommunion!

Zum Mittagessen sind wir in den Rosengarten, hier in Ellwangen gegangen. Dort gibt es seid einiger Zeit sehr leckeres veganes Essen. Leider hat außer Oli und mir und den beiden Mädchen keiner das vegane Essen probiert. Weiterlesen

Schmetterlings-Geburtstagsfeier – und ein pinker Mädchentraum dazu

P11207585 Jahre ist sie schon geworden unsere große/kleine Philine. Natürlich muss dies ausgiebig mit ihren Mädels gefeiert werden und die Party brauchte ein Motto. Schmetterlinge – das paßt doch für den Frühlingsanfang ganz wunderbar. Ich konnte mich austoben bei Kuchen, Muffins, Geburtstagseinladungen – alles im Schmetterlingslook. Vorallem der Kuchen war optisch der Hit! Die kleinen Gäste kamen alle als Schmetterlinge verkleidet und es war ein ganz toller Nachmittag und Geburtstag.
P1120797-001P1120757 Weiterlesen

Die Semmelknödel-Xmas-Challenge

IMG_3637Wieder Weihnachten und es kam schon wieder die Frage auf, ob ich denn auch wieder „normale“ Semmelknödel machen würde, weil „die veganen letztes Jahr schon extrem gewesen wären“ – und so weiter…

Bei dem Gedanken, des Verwandschafts-Friedens-Willens wegen wieder Milch und Eier zu kaufen, diese dann auch verarbeiten zu müssen, hat es mir schon leicht den Magen umgedreht. Nein ich werde dieses Jahr nicht „mal für einen Tag ne Ausnahme machen“ wie ich wörtlich gebeten worden bin. Ich werde mal wieder über guten Geschmack überzeugen müssen. Also auf in die Versuchsküche, zur veganen Semmelknödel-Xmas-Challenge! Weiterlesen

Schulfest – und wieder nur Würstchen??

IMG_1260Jedes Jahr gibt es beim Schulfest entweder Steak oder Würstchen, eventuell noch  ein Käsebrötchen. Zum Glück wurde ich darauf angesprochen, dass ja auch ein Käsebrötchen einen Veganer nicht wirklich glücklich macht. Mit Freude hab ich zugesagt, mich um das vegane Essen zu kümmern. Es war alles ein bisschen kurzfristig, daher konnten wir nicht mehr auf dem Bestellzettel genau angeben, was es zum Essen geben wird. Vielleicht daher nur 12 vegane Essensbestellungen? Egal, habe mich trotzdem mit feuereifer darauf gestürzt.

Der Tag war sehr heiß angesagt, also lieber was kaltes zum Essen. Da viel mir natürlich der Klassiker „Falafel in Pita-Brot mit Tzatziki und Gemüse“ ein. Das konnte ich gut zu Hause vorbereiten.

Ich wurde neben den Getränkestand platziert, weil ich wohl neben dem Grillstand nicht so gut hingepaßt hätte:-) Das war für mich mehr als in Ordung, da hätte ich wirklich nicht stehen wollen.

Ich kann mittlerweile den Geruch von gegrilltem Tier nicht mehr riechen!

Dafür haben die Falafel umso besser gerochen. Immer wieder kamen Leute vorbei und fragten:“ Was gibt es denn hier, dass riecht so lecker?“

Schade, dass ich nur für 6 Portionen extra dabei hatte aber die waren dann auch weg. Schön, dass doch der eine oder andere sich für die vegane Variante entschieden hat. und nachgefragt hat, warum ich mich vegan ernähre, was die Gründe sind. Ich hätte noch das Infomaterial von Animal Right Watch dabei haben sollen. (na ja, beim nächsten mal).

Ich konnte somit hoffentlich einen kleinen Beitrag für die vegane Sache beitragen und davon überzeugen, dass vegan nicht Verzicht sondern Genuß bedeutet und das ohne Tierleid!