Schulfest – und wieder nur Würstchen??

IMG_1260Jedes Jahr gibt es beim Schulfest entweder Steak oder Würstchen, eventuell noch  ein Käsebrötchen. Zum Glück wurde ich darauf angesprochen, dass ja auch ein Käsebrötchen einen Veganer nicht wirklich glücklich macht. Mit Freude hab ich zugesagt, mich um das vegane Essen zu kümmern. Es war alles ein bisschen kurzfristig, daher konnten wir nicht mehr auf dem Bestellzettel genau angeben, was es zum Essen geben wird. Vielleicht daher nur 12 vegane Essensbestellungen? Egal, habe mich trotzdem mit feuereifer darauf gestürzt.

Der Tag war sehr heiß angesagt, also lieber was kaltes zum Essen. Da viel mir natürlich der Klassiker „Falafel in Pita-Brot mit Tzatziki und Gemüse“ ein. Das konnte ich gut zu Hause vorbereiten.

Ich wurde neben den Getränkestand platziert, weil ich wohl neben dem Grillstand nicht so gut hingepaßt hätte:-) Das war für mich mehr als in Ordung, da hätte ich wirklich nicht stehen wollen.

Ich kann mittlerweile den Geruch von gegrilltem Tier nicht mehr riechen!

Dafür haben die Falafel umso besser gerochen. Immer wieder kamen Leute vorbei und fragten:“ Was gibt es denn hier, dass riecht so lecker?“

Schade, dass ich nur für 6 Portionen extra dabei hatte aber die waren dann auch weg. Schön, dass doch der eine oder andere sich für die vegane Variante entschieden hat. und nachgefragt hat, warum ich mich vegan ernähre, was die Gründe sind. Ich hätte noch das Infomaterial von Animal Right Watch dabei haben sollen. (na ja, beim nächsten mal).

Ich konnte somit hoffentlich einen kleinen Beitrag für die vegane Sache beitragen und davon überzeugen, dass vegan nicht Verzicht sondern Genuß bedeutet und das ohne Tierleid!

Advertisements

Zimt-Hefeschnecken – echtes Seelenfutter

P1120226Zutaten für ca. 12 Stück

Für den Teig:

  • 125 ml Sojamilch
  • 250 g Weizenmehl (Type 405)
  • 1/2 Würfel Hefe
  • 40 g Zucker
  • 40 g vegane Margarine
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 TL abgeriebene Schale von 1 Bio-Zitrone

 

 

Für die Füllung:

  • 70 g kalte vegane Margarine
  • 2 TL Zimtpulver
  • 70 g Zucker

Außerdem:

Mehl für die Arbeitsfläche und Backpapier für das Blech

 

Zubereitung: Weiterlesen

Vegane Schinkenhörnchen

P1120117 Zutaten für 12 Stück:

  • 1 Blätterteig (vegan), rechteckig ausrollen auf 42 x 26 cm (paar Zentimeter hin oder her sind egal!)

Füllung:

  • 160 g Räuchertofu
  • 3 EL Pflanzenöl
  • 2 kleine oder 1 große Zwiebel, fein gehackt
  • 1/2 TL Senf
  • 1 TL Mandelmus
  • 4 EL Wasser
  • 1 TL Zitronensaft
  • 1 EL frisch gehackte Petersilie
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Den Blätterteig auf einer Unterlage ausbreiten und auf die oben genannte Fläche von 42 x 26 cm ausrollen. Dann den Blätterteig der Länge nach halbieren und dann der Breite nach dritteln, sodass 6 Rechtecke à 14 x 13 cm entstehen. DieRechtecke zu je 2 Dreiecken halbieren. (ich hätte es  fotografieren sollen wie das nun gemeint ist!).

Für die Füllung den Tofu fein (wirklich sehr fein) würfeln, ebenso die Zwiebeln (schön, wenn man einen TM hat!). Tofu und Zwiebeln mit dem Öl in der Pfanne auf mittlerer bis hoher Stufe 3-4 Minuten anbraten. Anschließend die restlichen Zutaten in die Pfanne geben und alles gut vermischen und kurz mitgaren lassen. Dann erst Salzen. Backofen auf  190 Grad Umluft vorheizen.

Die Füllung wird nun auf die vorbereiteten Dreiecke immer ca. 1 cm Abstand  von der langen Seite her gleichmäßig verteilt und die Dreiecke dann von der langen Seite her zur Spitze aufrollen und zu Hörnchen formen (nicht so einfach, die Füllung hat sich bei mir ziemlich selbstständig gemacht und mußte immer zurückgeschubst werden). Die Hörnchen mit einem Zahnstocher fixieren und mehrmals mit einem spitzen Messer einstechen und in den vorgeheizten Backofen ca. 15 Minuten backen.

 

(Simone: viel Spaß beim nachbacken!!!)