Neu in Aalen – Rosmarie – Küche regional und frisch – vegan und für „Allesesser“

In Facebook schon seit ein paar Wochen gesehen und nun waren wir endlich auch  selber mal da. Gut zu erreichen in der Reichstädter Straße 24. Der Platz vor dem Restaurant wird gerade neu gestaltet und wird bestimmt sicherlich in ein paar Wochen sehr schön aussehen.

Es war unheimlich viel los. Wir waren natürlich zur besten Mittagszeit (12.30 Uhr) dort, an einem Donnerstag. Das Publikum war  bunt gemischt, junge Leute, Bänker (Kreissparkasse gegenüber), Mädels, Ehepaare und auch die ältere Generation war gut vertreten. Ich fand die Einrichtung vom Restaurant sehr ansprechend und man sieht ihm an, daß sich da jemand viel Mühe beim Einrichten und mit den Details gemacht hat. Ich konnte nur keine Bilder machen, es waren ja so viele Menschen da, die vielleicht nicht unbedingt hier veröffentlicht werden wollen. Weiterlesen

Advertisements

veganer Oster-Hefezopf (und der schmeckt nicht nur an Ostern…..)

Viel zum  Backen bin ich dieses Ostern nicht gekommen aber wenigstens der Hefezopf musste sein. Den kann man ja wirklich aus reiner Langeweile essen:-) Und das Rezept ist so einfach und schnell gemacht.

Zutaten:

  • 1 Päckchen Hefe
  • 20 g Zucker
  • 80 g Alsan oder eine andere vegane Margarine
  • 500 Dinkelmehl 630
  • 70 g Zucker
  • 1 Prise Salz (großzügig)
  • 250 g Mandelmilch oder Hafer oder Soja….

Zubereitung:

  • Hefe,lauwarme  Milch, 20 g Zucker und Alsan glatt rühren
  • Die restlichen Zutaten dazu und in 2-3 Minuten zu einem glatten Teig kneten.
  • Den Teig in eine große Schüssel setzten und mit einem Geschirrtuch abdecken und an einem warmen Ort gehen lassen.
  • Ofen auf 190 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Teif auf ein mit Backpapier belegtes Backblech in 3 Teile teilen und zu einem Zopf flechten.
  • Das Blech nochmal 20 Minuten stehen lassen.

Wer den Zopf braun mag, mit etwas Mandelsahne, Mandelmilch etc bestreichen und

bei mittlerer Schiene 25 Minuten backen.

Frühstück im Hospiz – wir brauchten endlich mal eine Abwechslung beim Essen!

20160421_085944Es gibt leider immer das gleiche Frühstück im Hospiz: Brötchen, Brot, Hefezopf, Käse, Wurst (in Unmengen),  Marmelade. Wenn wir Glück haben, erbarmt sich  eine unserer ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen  und bereitet ein Müsli zu (dann natürlich mit Joghurt und Milch). Diese Woche habe ich mit meiner Kollegin Simone zusammengearbeitet, die zum Glück schon Vegetarierin ist und genauso unglücklich über die  Essensauswahl ist wie ich . Ihren Vorschlag, dass ich doch für den nächsten Tag etwas veganes zum Frühstück mitbringen solle fand ich prima. Normalerweise bringen wir beide  meistens  vegane Aufstriche mit  (auch die Patienten sind immer ganz glücklich darüber, wenn  es mal was anderes als Wurst und Käse gibt) aber es sollte mal was gekochtes oder gebackenes sein. Weiterlesen

Tomaten Hackpie – wunderbar saftig und durch Rotwein fein aromatisch

Ergibt 4 Mini-Pies oder 1 große 24 cm Pie

 

P1130074

Zutaten für den Teig:

  • 300 g Weizenmehl Type 550
  • 220 g vegane Margarine
  • 1 TL Salz
  • 1/2 TL Zucker
  • 100 ml Wasser, kalt

Zutaten für die Füllung:

  • 400 g Naturtofu
  • 1 Zwiebel, groß
  • Salz,Pfeffer
  • 1 gestr. TL Paprikapulver
  • 2 EL Tomatenmark
  • Basilikum, Oregano, Thymian (frisch oder getrocknet und je nach Geschmack)P1130073
  • 2 EL Stärke
  • 150 ml Rotwein
  • 350 g Tomaten
  • 2 EL Hefeflocken
  • 3-4 EL Olivenöl
  • etwas vegane Butter für die Form
  • etwas Pflanzensahne zum Bestreichen

Weiterlesen

Es ist ja nicht wegen dem Geschmack….

Ein Grund warum wohl viele Menschen nicht auf Fleisch und Fleischprodukte verzichten mögen ist: „Mir schmeckt`s halt“

von links nach rechts: vegane Wurst vom Kaufland, vegane Mortadella vom Edeka, Brotaufstrich Art Pfälzer Leberwurst von SojaFit, Vleischsalat vom Tofutier

von links nach rechts: vegane Wurst vom Kaufland, vegane Mortadella vom Edeka, Brotaufstrich Art Pfälzer Leberwurst von SojaFit (Kaufland), Vleischsalat vom Tofutier vom REWE

Es gibt  viele vegane Produkte, die dann so heißen und oft sogar schmecken wie die „normalen“ Sachen ,zum Beispiel Zwiebelschmalz, Leberwurst, Mortadella oder Schnitzel…. Oft sehen die Sachen auch noch so aus und vom Geschmack her oft kaum zu unterscheiden. Das liegt daran, daß ähnliche oder die gleichen Gewürze genommen werden, wie bei der Wurstherstellung. Fleisch schmeckt ohne Würze ja auch nicht wirklich, erst die richtige Würzmischung und Zubereitung macht aus dem kleingehäckselten Stück Tier, daß die Leberwurst wie eine Leberwurst schmeckt. So ist es bei den veganen Produkten auch. Soja  oder Tofu schmecken  ungewürzt und unverarbeitet auch noch nicht und müssen somit auch erst verarbeitet und gewürzt werden.

Wenn`s doch schon so aussieht und schmeckt, warum dann keine richtige Wurst oder Fleisch? Unser Sohn (leider kein Veganer, sondern auch noch ziemlich dagegen – ich sag nur Pupertät!!) hält uns dies dauernd vor. Weiterlesen