Carpaccio von rote Bete, Birne und Avocado

p1130914

Auf Wunsch von Simone nun veröffentlicht! 🙂

Ein Farb- und Gaumenschmaus. Schmeckt auch ohne  gedünsteter Birne sehr lecker und dann ist es auch ganz schnell zubereitet.  Weiterlesen

Advertisements

Käsekuchen mit Obst – so lecker wie das Orginal

Für den Boden:

  • 260 g Weizenmehl
  • 120 g Zucker, 1 Prise SalzIMG_9282
  • 1/2 Pck. Backpulver
  • 160 g weiche vegane Margarine
  • 2 Msp. Bourbon-Vanillepulver

Für die Füllung:

  • 800 g Seidentofu
  • 240 g vegane Margarine
  • 2 Bio-Zitronen (Schale und Saft)
  • 400 g Tofu natur
  • 160 g Zucker
  • 80 g Speisestärke

Außerdem:

  • Springform (26-28 cm Durchmesser)
  • vegane Margarine für die Form
  • 200 g frische Beeren (z.B. Himbeeren oder Blaubeeren)

 

Zubereitung:

  • Die Springform fetten. Für den Boden alle Zutaten rasch mit den Händen oder den Knethaken des Handrührgeräts verkneten. Den Teig in die Form drücken, dabei einen kleinen Rand hochziehen. Die Form ca. 1 Std. in den Kühlschrank stellen.
  • Nach ca. 40 Min. Kühlzeit den Seidentofu in ein mit Küchenpapier ausgelegtes Sieb geben und ca. 10 Min. abtropfen lassen.
  • Den Ofen auf 180 Grad vorheizen (Umluft 160 Grad, ohne Vorheizen). Die Beeren verlesen, nur falls nötig in stehendem Wasser vorsichtig waschen und abtropfen lassen.
  • Für die Füllung die Margarine in einem Topf schmelzen und wieder etwas abkühlen lassen. Die Zitronen heiß abwaschen und trocknen, die Schale fein abreiben und den Saft auspressen. Saft und Schale zusammen mit der flüssigen Margarine, dem abgetropften Seidentofu und allen weiteren Füllungszutaten in einem Mixer oder mit dem Pürierstab glatt pürieren.
  • Das Obst auf dem Teigboden verteilen, die Tofumasse darübergießen und glatt streichen.
  • Den Kuchen im Ofen ca. 1 Std. backen, bis an einem hineingestochenen Stäbchen nichts mehr kleben bleibt. Kuchen abkühlen lassen.

Dieser Kuchen lässt sich ganz stressfrei schon am Tag zuvor vorbereiten, dann aber 1 Std. vor dem Verzehr aus dem Kühlschrank nehmen.

 

(aus Nicole Just:La Veganista)

Chili Sin Carne – schon prima am Vortag vorzubereiten – es wird mit jedem Aufwärmen besser!

IMG_9275Zutaten:

  • 400 g Tofu natur
  • 1 große Zwiebel
  • 1 kg vorwiegend festkochende Kartoffeln
  • 1 rote Paprikaschote
  • 1 frische rote Chilischote
  • 6 EL neutrales Pflanzenöl
  • 30 ml Sojasauce
  • 1/2 TL gemahlene Bockshornkleesamen
  • 3 TL Grill-Gewürzmischung
  • 5 EL Tomatenmark
  • 3 Dosen stückige Tomaten à 400 g
  • 300 ml Gemüsebrühe
  • Salz
  • 4 EL Weißweinessig
  • 1 Dose Kidneybohnen (Abtropfgewicht ca. 240 g)
  • 20 g Bitterschokolade (Kakaoanteil mind. 80%)
  • 1 Prise Zimtpulver
  • Cayennepfeffer

Zubereitung:

  • Den Tofu zwischen den Händen etwas ausdrücken und mit einer Gabel zerbröseln. Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Die Kartoffeln schälen und in ca. 2 cm große Würfel schneiden, die Paprika in mundgerechte Stücke schneiden. Die Chilischote fein würfeln.
  • 5 EL Öl in einer Pfanne erhitzten und die Tofumasse bei großer Hitze ca. 5 Min. scharf anbraten, bis sie deutlich Farbe bekommt und knusprig wird. Dann mit der Sojasauce ablöschen und ca. 2 Min. unter rühren weiterbraten. Die Pfanne vom Herd nehmen.
  • In einem weiten topf 1 EL Öl erhitzen. Bockshornklee, Grillgewürz sowie Tomatenmark hinzugeben und alles bei hoher Hitze unter rühren ca. 2 Min. bräunlich anrösten. Die Hitze reduzieren, die Zwiebelwürfel hinzufügen und in ca. 2 Min. glasig dünsten. Unter Rühren stückige Tomaten, Kartoffelwürfel, Chili und Brühe hinzufügen, mit Salz und Weißweinessig würzen und alles einmal aufkochen. Das Chili zugedeckt ca. 45 Min. bei kleiner Hitze köcheln lassen.
  • Die Kidneybohnen in ein Sieb geben, mit kaltem Wasser abbrausen und abtropfen lassen. Die Schokolade klein hacken. Bohnen und Schokolade mit Tofu, Zimt und Paprikawürfeln  zum Chili geben und alles weitere 10 Min. bei kleiner Hitze köcheln lassen. Zum Schluss mit Salz und nach Belieben Cayennepfeffer abschmecken und mit Brot servieren.

Aus Nicole Just: La Veganista

Wenn schon nicht in Urlaub, dann wenigstens ein bisschen Mexiko in der Küche

IMG_9275Chili Sin Carne, wahrscheinlich den meisten besser unter Chili con Carne bekannt aber so wollen wir es ja nicht mehr essen, also mit Fleisch drin. Die vegane Variante ist so super lecker, mit jedem aufwärmen wird es noch besser, davon bekommen wir nie genug. Ein Partyklassiker der in seiner veganen Variante wohl auch leidenschaftliche Fleischesser überzeugen wird, da bin ich mir ganz sicher!  Weiterlesen

Der 44. Kindergeburtstag….

IMG_9279Ich habe nachgezählt und bin auf den von mir 44. ausgerichteten  Kindergeburtstag gekommen , wirklich!. 4 Kinder und alle Lebensjahre gezählt ergibt 44. Das ist aber noch geschönt, denn die Kinderparty wird immer separat gefeiert und die Oma-Opa-Party gibt es hinterher. Nein, ich zähle lieber nicht fertig 🙂 Weiterlesen

Wir schmolzen dahin….

IMG_9127Unser Freund Matthi hatte Geburtstag und lädt zu sich nach Hause ein. Bei der Einladung hat er dann ein bisschen rumgedruckst und gemeint, er würde jetzt  nicht für alle vegan kochen. Wir bräuchten uns nichts mitbringen, er würde für uns beide  extra was machen. An Silvester hat er doch auch schon für uns und alle anderen vegan gekocht und irgendwie war`s nicht so sein Geschmack (sehr schade). Wir anderen fandens alle super. Donnerstag Abend kommt dann der Anruf: „Wo bekomme ich denn Hefeschmelz her?“ Ja, Matthi was willst du denn kochen? Weiterlesen

Fenchel-Zwiebel-Risotto

P1120105Zutaten:

  • 3 EL Olivenöl
  • 2 Knollen Fenchel
  • 1 Zwiebel
  • 1 Schalotte
  • 1 Knoblauchzehe
  • 250 g Risottoreis
  • 200 ml Weißwein
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 1 Zitrone
  • Salz & frischer Pfeffer
  • 1 EL helles Nussmuss (ich habe Mandelmus genommen)
  • 4 EL Hefeflocken
  • ein bissle Haselnusskerne, fein gehackt

 

Zubereitung:

  • Fenchel, Zwiebel und Schalotte, Knoblauch fein hacken. Im Olivenöl anbraten, dann den Risottoreis dazu und mitbraten, bis er glasig wird.
  • Nun den Weißwein angießen und schön köcheln lassen, dann die Brühe dazu, immer Portionsweise bis die Flüssigkeit aufgesaugt ist (geht natürlich klasse im Thermomix, da muss man nicht dabeibleiben und dauernd umrühren)
  • Zitronensaft hinzufügen und Salz und Pfeffer nach Geschmack. Zum Schluss die Hefeflocken und das Mandelmus einrühren.
  • Die Haselnüsse in einer beschichteten Pfanne kurz anrüsten und dann mahlen und das Risotto damit garnieren (hab ich weggelassen, mag keine Haselnüsse)

 

 

Ich fand es zum „reinliegen“ aber der Meinung war ich in diesem Hause alleine 😦 Die wissen doch einfach nicht, was gut ist!!!

 

Entdeckt bei: Welt Vegan Magazin