Liebevolles Karotten-Mandelsüppchen mit Süßkartoffelchips

Diese Suppe passt mit ihrem schönen grünen Herzissini doch wunderbar morgen zu Muttertag! Sofern, der Rest der Familie diese Suppe dann für Mama kocht. Schaun mir mal…..

Und farblich ist die Suppe auch  sehr nett anzuschauen, die Farbe Orange schon von Goethe als „edel“ beschrieben, dazu, wie schon wie erwähnt,  die grünen, überaus leckeren Herzen und Süßkartoffelchips, sozusagen das i-Tüpfelchen der Suppe. Also sehr zu empfehlen!

Rezept:

 Zutaten für die Suppe:

  • 1 mittelgroße Süßkartoffel
  • 6 Karotten
  • Sonnenblumenöl
  • 1/4 Sellerieknolle
  • 1 Knoblauchzehe
  • Zimt
  • Muskatnuss
  • Pfeffer
  • 1/2 Tasse gemahlene Mandeln
  • 1 Tasse Gemüsebrühe
  • grobes Meersalz

Zubereitung:

  • Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen
  • Die Süßkartoffel schälen und mit einer Gemüsereibe in dünne Scheiben schneiden. Backblech einölen und die Scheiben darauf verteilen. Ab in den Ofen.
  • Karotten, Sellerie und die Knoblauchzehe schälen und in grobe Stücke schneiden. Das Gemüse mit einem Schuss Sonnenblumenöl in einen großen Topf geben, eine Prise Zimt, Muskat und Pfeffer dazu und bei mittlerer Hitze anschwitzen lassen, sodass sich die Röstaromen gemütlich entfalten
  • gemahlene Mandeln dazugeben und kurz mit rösten. Sobald eine leichte Bräune entsteht, mit Gemüsebrühe begießen und etwa 15 Minuten leicht köcheln.
  • In der Zwischenzeit die Süßkartoffel-Chips begutachten und wenden, dass sie von allen Seiten knusprig werden, Aus dem Ofen nehmen und mit groben Salz bestreuen.
  • Wenn Karotten und Co. weich sind, pürieren, abschmecken und mit den Süßkartoffel-Chips servieren.

Ich hatte dazu noch die grünen Herzissini gemacht.

Zutaten:

  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 2 EL Sirup
  • 200 g TK-Blattspinat oder 3 Handvoll frischen
  • 350 g Dinkelmehl
  • 2 TL Salz
  • 2 EL Rapsöl
  • 100 ml lauwarmes Wasser

Zubreitung:

  • Hefe in eine kleine Schüssel geben, den Sirup dazu eine eine cremige Masse daraus anrühren.
  • Blattspinat mit einer Küchenmaschine zerkleinern
  • Mehl und Salz in eine Schüssel geben. In der Mitte eine Mulde machen, Öl und Wasser hineingeben. Den Spinat und die Hefecreme dazugeben und alle Zutaten mit den Knethaken des Handrührers gut durchmengen.
  • anschließend auf einer bemehlten Fläche kräftig durchkneten, bis der Teig elastisch ist. Dann 30 Minuten gehen lassen.
  • dann den grünen Teig auf einem bemehlten Backbrett dünn zu einem großen Rechteck ausrollen und nochmals 10 Minuten unter einem frischen Küchentuch gehen lassen.
  • dann mit einem Messer lange, etwa 5 cm breite Streifen schneiden. Die Streifen auf die halbe Breite zusammenfalten, zur Mitte zusammenklappen und ein Herz formen.
  • auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech 15 Minuten backen, bis sie knusprig und leicht gebräunt sind.
Advertisements

Vanillekipferl mal in pastell-rosa

Heute 24. September und Sommertemperaturen  und die Kinder wollen Vanillekipferl backen. Oh je! Ich weigere mich eigentlich Weihnachtsgebäck schon im September zu backen oder zu kaufen aber die Mädels geben keine Ruhe. Da fällt mir das Kochbuch „Sophias vegane Welt“ ein und das da ein Rezept mit rosa Kipferln drin ist.

Rausgesucht, alle Zutaten da und losgerührt, geknetet, gerollt und geformt. Sind doch schön geworden, passen farblich zum Wetter und schmecken sehr lecker!p1130883

Weiterlesen

Zimt-Hefeschnecken – echtes Seelenfutter

P1120226Zutaten für ca. 12 Stück

Für den Teig:

  • 125 ml Sojamilch
  • 250 g Weizenmehl (Type 405)
  • 1/2 Würfel Hefe
  • 40 g Zucker
  • 40 g vegane Margarine
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 TL abgeriebene Schale von 1 Bio-Zitrone

 

 

Für die Füllung:

  • 70 g kalte vegane Margarine
  • 2 TL Zimtpulver
  • 70 g Zucker

Außerdem:

Mehl für die Arbeitsfläche und Backpapier für das Blech

 

Zubereitung: Weiterlesen

Käsekuchen mit Obst – so lecker wie das Orginal

Für den Boden:

  • 260 g Weizenmehl
  • 120 g Zucker, 1 Prise SalzIMG_9282
  • 1/2 Pck. Backpulver
  • 160 g weiche vegane Margarine
  • 2 Msp. Bourbon-Vanillepulver

Für die Füllung:

  • 800 g Seidentofu
  • 240 g vegane Margarine
  • 2 Bio-Zitronen (Schale und Saft)
  • 400 g Tofu natur
  • 160 g Zucker
  • 80 g Speisestärke

Außerdem:

  • Springform (26-28 cm Durchmesser)
  • vegane Margarine für die Form
  • 200 g frische Beeren (z.B. Himbeeren oder Blaubeeren)

 

Zubereitung:

  • Die Springform fetten. Für den Boden alle Zutaten rasch mit den Händen oder den Knethaken des Handrührgeräts verkneten. Den Teig in die Form drücken, dabei einen kleinen Rand hochziehen. Die Form ca. 1 Std. in den Kühlschrank stellen.
  • Nach ca. 40 Min. Kühlzeit den Seidentofu in ein mit Küchenpapier ausgelegtes Sieb geben und ca. 10 Min. abtropfen lassen.
  • Den Ofen auf 180 Grad vorheizen (Umluft 160 Grad, ohne Vorheizen). Die Beeren verlesen, nur falls nötig in stehendem Wasser vorsichtig waschen und abtropfen lassen.
  • Für die Füllung die Margarine in einem Topf schmelzen und wieder etwas abkühlen lassen. Die Zitronen heiß abwaschen und trocknen, die Schale fein abreiben und den Saft auspressen. Saft und Schale zusammen mit der flüssigen Margarine, dem abgetropften Seidentofu und allen weiteren Füllungszutaten in einem Mixer oder mit dem Pürierstab glatt pürieren.
  • Das Obst auf dem Teigboden verteilen, die Tofumasse darübergießen und glatt streichen.
  • Den Kuchen im Ofen ca. 1 Std. backen, bis an einem hineingestochenen Stäbchen nichts mehr kleben bleibt. Kuchen abkühlen lassen.

Dieser Kuchen lässt sich ganz stressfrei schon am Tag zuvor vorbereiten, dann aber 1 Std. vor dem Verzehr aus dem Kühlschrank nehmen.

 

(aus Nicole Just:La Veganista)

Vegane Schinkenhörnchen

P1120117 Zutaten für 12 Stück:

  • 1 Blätterteig (vegan), rechteckig ausrollen auf 42 x 26 cm (paar Zentimeter hin oder her sind egal!)

Füllung:

  • 160 g Räuchertofu
  • 3 EL Pflanzenöl
  • 2 kleine oder 1 große Zwiebel, fein gehackt
  • 1/2 TL Senf
  • 1 TL Mandelmus
  • 4 EL Wasser
  • 1 TL Zitronensaft
  • 1 EL frisch gehackte Petersilie
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Den Blätterteig auf einer Unterlage ausbreiten und auf die oben genannte Fläche von 42 x 26 cm ausrollen. Dann den Blätterteig der Länge nach halbieren und dann der Breite nach dritteln, sodass 6 Rechtecke à 14 x 13 cm entstehen. DieRechtecke zu je 2 Dreiecken halbieren. (ich hätte es  fotografieren sollen wie das nun gemeint ist!).

Für die Füllung den Tofu fein (wirklich sehr fein) würfeln, ebenso die Zwiebeln (schön, wenn man einen TM hat!). Tofu und Zwiebeln mit dem Öl in der Pfanne auf mittlerer bis hoher Stufe 3-4 Minuten anbraten. Anschließend die restlichen Zutaten in die Pfanne geben und alles gut vermischen und kurz mitgaren lassen. Dann erst Salzen. Backofen auf  190 Grad Umluft vorheizen.

Die Füllung wird nun auf die vorbereiteten Dreiecke immer ca. 1 cm Abstand  von der langen Seite her gleichmäßig verteilt und die Dreiecke dann von der langen Seite her zur Spitze aufrollen und zu Hörnchen formen (nicht so einfach, die Füllung hat sich bei mir ziemlich selbstständig gemacht und mußte immer zurückgeschubst werden). Die Hörnchen mit einem Zahnstocher fixieren und mehrmals mit einem spitzen Messer einstechen und in den vorgeheizten Backofen ca. 15 Minuten backen.

 

(Simone: viel Spaß beim nachbacken!!!)