Liebevolles Karotten-Mandelsüppchen mit Süßkartoffelchips

Diese Suppe passt mit ihrem schönen grünen Herzissini doch wunderbar morgen zu Muttertag! Sofern, der Rest der Familie diese Suppe dann für Mama kocht. Schaun mir mal…..

Und farblich ist die Suppe auch  sehr nett anzuschauen, die Farbe Orange schon von Goethe als „edel“ beschrieben, dazu, wie schon wie erwähnt,  die grünen, überaus leckeren Herzen und Süßkartoffelchips, sozusagen das i-Tüpfelchen der Suppe. Also sehr zu empfehlen!

Rezept:

 Zutaten für die Suppe:

  • 1 mittelgroße Süßkartoffel
  • 6 Karotten
  • Sonnenblumenöl
  • 1/4 Sellerieknolle
  • 1 Knoblauchzehe
  • Zimt
  • Muskatnuss
  • Pfeffer
  • 1/2 Tasse gemahlene Mandeln
  • 1 Tasse Gemüsebrühe
  • grobes Meersalz

Zubereitung:

  • Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen
  • Die Süßkartoffel schälen und mit einer Gemüsereibe in dünne Scheiben schneiden. Backblech einölen und die Scheiben darauf verteilen. Ab in den Ofen.
  • Karotten, Sellerie und die Knoblauchzehe schälen und in grobe Stücke schneiden. Das Gemüse mit einem Schuss Sonnenblumenöl in einen großen Topf geben, eine Prise Zimt, Muskat und Pfeffer dazu und bei mittlerer Hitze anschwitzen lassen, sodass sich die Röstaromen gemütlich entfalten
  • gemahlene Mandeln dazugeben und kurz mit rösten. Sobald eine leichte Bräune entsteht, mit Gemüsebrühe begießen und etwa 15 Minuten leicht köcheln.
  • In der Zwischenzeit die Süßkartoffel-Chips begutachten und wenden, dass sie von allen Seiten knusprig werden, Aus dem Ofen nehmen und mit groben Salz bestreuen.
  • Wenn Karotten und Co. weich sind, pürieren, abschmecken und mit den Süßkartoffel-Chips servieren.

Ich hatte dazu noch die grünen Herzissini gemacht.

Zutaten:

  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 2 EL Sirup
  • 200 g TK-Blattspinat oder 3 Handvoll frischen
  • 350 g Dinkelmehl
  • 2 TL Salz
  • 2 EL Rapsöl
  • 100 ml lauwarmes Wasser

Zubreitung:

  • Hefe in eine kleine Schüssel geben, den Sirup dazu eine eine cremige Masse daraus anrühren.
  • Blattspinat mit einer Küchenmaschine zerkleinern
  • Mehl und Salz in eine Schüssel geben. In der Mitte eine Mulde machen, Öl und Wasser hineingeben. Den Spinat und die Hefecreme dazugeben und alle Zutaten mit den Knethaken des Handrührers gut durchmengen.
  • anschließend auf einer bemehlten Fläche kräftig durchkneten, bis der Teig elastisch ist. Dann 30 Minuten gehen lassen.
  • dann den grünen Teig auf einem bemehlten Backbrett dünn zu einem großen Rechteck ausrollen und nochmals 10 Minuten unter einem frischen Küchentuch gehen lassen.
  • dann mit einem Messer lange, etwa 5 cm breite Streifen schneiden. Die Streifen auf die halbe Breite zusammenfalten, zur Mitte zusammenklappen und ein Herz formen.
  • auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech 15 Minuten backen, bis sie knusprig und leicht gebräunt sind.
Advertisements

Rotkraut kann mehr als nur Beilage!

Rotkraut kann man  das ganze Jahr über bekommen aber nun von September bis November wird der Dauerkohl geerntet, der dann eingelagert und bis Juli angeboten wird.

Der Kopf sollte sich fest anfühlen und die äußeren Blätter nicht welk sein.

Und gesund ist dieses Gemüse auch sehr. Enthält viel Vitamin C, und K, Selen, Magnesium und Kalium. Außerdem gilt Rotkohl als Heilmittel für alles, was mit dem Blut zusammenhängt wie etwa Krampfadern oder Venenentzündungen und birgt einen hohen Krebsschutzfaktor in sich! Aber natürlich nur, wenn er nicht „todgekocht“ wird. Dann war`s das nämlich mit den Vitaminen und so weiter! Weiterlesen

Winterzeit – endlich wieder Suppenzeit

fotolia_70946621_s.jpgDas Jahr über essen wir eher selten Suppe aber nun in der kalten Jahreszeit mag man nicht jeden Abend Brot oder Salat zum Essen. Eisbergsalat, Feldsalat, Rucola oder Chinakohl…. nein ,ich brauch da was warmes. Obwohl ja der Eisbergsalat dringend hätte gegessen werden müssen.

Also habe ich die letzten Abende fleißig Suppen gekocht und die für lecker befunden worden sind, werde ich hier nun posten. Weiterlesen

Möhren-Kichererbsen-Suppe

 

Möhren-Kichererbsen-SuppeIMG_4134

Zutaten:

  • 500 g Möhren
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 Dose Kichererbsen (Abtropfgewicht 250 g)
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • 1 Knoblauchzehe
  • 100 ml Hafersahne
  • Salz, Zitronensaft, Kreuzkümmel, Curry

Zubereitung:

  • Möhren würfeln, Olivenöl mit 1 EL Wasser in einem hohen Topf erhitzen. Möhren darin andünsten. Kichererbsen mit der Flüssigkeit zugeben und die Gemüsebrühe angießen. Bei geschlossenem Deckel 8-10 Min. bissfest garen.
  • Knoblauchzehe dazugeben, 1 Min. mitgaren und die Suppe fein pürieren. Hafersahen hinzufügen und nochmals pürieren. Mit Salz, Zitronensaft, Kreuzkümmel und Curry abschmecken.

Ich liebe ja Kichererbsen und diese machen die Suppe wirklich zu einem Leckerbissen, harmonieren perfekt mit den Möhren und die Kids waren alle begeistert!

 

Linsensuppe mit Kartoffeln und Kräutern

 

Linsensuppe mit Kartoffeln und Kräutern (die beste Wintersuppe allerzeiten!)IMG_3146

  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 TL. Öl
  • 75 g braue Linsen
  • 3/4 l Gemüsebrühe
  • 300 g Kartoffeln (festkochend)
  • 150 g Sojasahne
  • Salz, frischer Pfeffer, 1 Bund Bohnenkraut und 1 Bund Schnittlauch

Zubereitung:

  • Zwiebel schälen und fein hacken. Öl erhitzen, die Zwiebel und die Linsen darin unter Rühren einige Sekunden anbraten
  • Die Gemüsebrühe hinzugießen, einmal aufkochen und zugedeckt bei schwacher Hizte in etwa 20-30 Minuten garen, bis die Linsen halbweich sind.
  • Während die Linsen kochen, Kartoffeln schälen und würfeln. Die Kartoffelwürfel zu den Linsen geben, erneut aufkochen und die Suppe in weiteren 10-15 Minuten garen, bis Linsen und Kartoffeln weich sind.
  • Die Sahne hinzugießen und bis knapp unter den Siedepunkt erhitzen, Die Suppe mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit Bohnenkraut und Schnittlauch bestreuen.

Ich sage immer, daß ist eine Suppe zum reinlegen – einfach wunderbar. Und als Schwabe eine Suppe mit Linsen – was will man mehr!

Paprikasuppe

PaprikasuppeIMG_4143

Auf die bin ich gekommen, da sonst kein anderes Gemüse im Kühlschrank war und die Eisbergsalatsuppe nicht gewünscht war

  • 2 Paprika
  • 2 kleine Zwiebeln
  • 2 EL Pflanzenmargarine
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 TL Tomatenmark
  • 2 EL Dinkelmehl
  • 3/4 l Gemüsebrühe
  • 100 ml Hafersahne (oder eine andere Pflanzensahne)
  • Paprikapulver edelsüß, Salz, Pfeffer

Zubereitung: (ich habe alles in Thermomix rein, Rezeptanleitung aber ganz normal!)

  • Paprika waschen, entkernen, würfeln
  • Zwiebeln und Knoblauch schälen und würfeln
  • Margarine in einem Topf schmelzen und Paprika, Zwiebeln und Knoblauch andünsten
  • Tomatenmark hinzugeben, eine weitere Minute dünsten
  • Mehl hinzugeben, nochmals 1 Minute andünsten, dann mit der Gemüsebrühe aufgießen und Gemüse weich kochen. Ca. 10 Minuten lang
  • Die Suppe mit dem Mixstab pürieren und mit Hafersahne und den Gewürzen abschmecken.

Die Suppe ist mir eher herzhaft geraten, also ein bisschen zuviel Pfeffer und Paprikagewürz aber sie wärmt dann sehr gut! Die Kids haben immer Brötchen eingetunkt, dann hat man die Schärfe nicht so rausgeschmeckt.

Griesklösschensuppe mit Gemüse

Griesklösschensuppe mit Gemüse:

  • 300 g Möhren
  • 2 EL Olivenöl
  • 900 ml kräftige Gemüsebrühe
  • 300 g TK-Erbsen
  • Salz, Pfeffer
  • 200 g veganer Frischkäse (z.B. von Bedda)
  • 120 g Hartweizengrieß
  • 2 TL Eiersatzpulver

Zubereitung:

  • Möhren schälen, in dünne Scheiben schneiden und im heißen Öl andünsten. Brühe und Erbsen hinzufügen. Alles aufkochen und zugedeckt 5 Min. köcheln lassen. Die Suppe salzen und pfeffern.
  • veganen Frischkäse, Eiersatz, Grieß, Salz und Pfeffer vermischen. mit 2 nassen Teelöffeln aus der Masse Nocken abstechen und zu der kochenden Brühe geben. In ca. 5 Min. sind die Nocken gar und schwimmen oben. Die Suppe nochmals abschmecken.

An dieser Suppe liebe ich die Mischung mit dem Gemüse (und das ist ja ziemlich reichlich in dieser Suppe) und den Klösschen. Die Kinder lieben die Grießklösschen, essen aber „ausversehen“ dann auch das Gemüse mit!