Alles Käse… Feta, Mozzarella und Parmesan

p1130935Nun ernähre  ich mich  schon ca. 2 Jahre vegan und hab mich noch nie an selbstgemachte vegane „Käse“-Alternativen herangewagt. Und derweil ist es so einfach!

Ich habe   die veganen Varianten von Parmesan, Mozzarella und Feta ausprobiert.

Lange Zeit habe ich auch als Vegetarier Parmesankäse gegessen und auch auf den „guten“ und teuren geachtet. Bis ich  darauf hingewiesen wurde, daß sich in Parmesan Lab befindet! Dies wird zusätzlich zur Milch als Gerinnungsmittel benötigt. Lab stammt in der Regel von Kälbern, diese werden geschlachtet und das Lab aus ihren Mägen wird für die Käseerzeugung eingesetzt. Somit ist Parmesan auch nicht mal für Vegetarier geeignet, wie viele andere Käsesorten auch.  Es gibt vegetarischen Parmesan aber dieser darf nicht unter diesem Namen verkauft werden.

Die vegane Parmesan- Variante  die ich heute probiert habe besteht einfach  aus:

  •  200 Gramm  Cashewnüssen, 25 Gramm  Hefeflocken, 3/4 TL Salz und 1/4 TL  Knoblauchpulver, kurz in den Mixer – Achtung, nicht zu Mus pürieren – fertig. Schmeckt super würzig und aromatisch, wer will da noch diesen „echten“ Parmesankäse. Schmeckt sogar pur gelöffelt 🙂 oder über den Salat gestreut. Ganz ohne Milch oder sonstigen tierischen Bestandteilen.

Den Parmesan gab es heute zu  Spaghetti mit  Rahmspinat ( vegan von Iglo) . SpinatAlpro_550g_Packshot_Mai16 Weiterlesen

Advertisements

Oreo-Keks-Torte

P1130553

 

IMG_5517

Zutaten für 1 Springform von 18 cm Durchmesser:

  • 20 gefüllte Schoko-Doppelkekse (z.B. Oreo, Standardgröße, entspricht 14 Keksen)
  • 100 g Margarine (vegan)
  • 1 gehäufter EL Sojamehl
  • Fett für die Form
  • 400 ml gesüßte Sojasahne
  • 2 Pck. Sahnefest
  • 1 Msp. gemahlene Vanille
  • Schoko-Mini-Doppelkekse (zur Deko auf dem Kuchen oben)

Zubereitung:

  • Die großen Kekse mit einem Messer in der Mitte trennen und die weiße Creme vorsichtig von beiden Kekshälten kratzen. Die  Creme beiseitestellen. Die braunen Kekshälten in einen Gefrierbeutel geben und mit einem Nudelholz zerkleinern.
  • Die Margarine in einem Topf zergehen lassen. Sojamehl mit 25 ml Wasser auflösen und in die Margarine rühren. Keksbrösel und Margarine-Mehl-Mix gut vermengen.
  • Den boden der Backform mit Backpapier auslegen und den Rand einfetten. Die Keksmasse mit einem Löffel in die Form drücken.
  • Sojasahne mit Sahnefest steif schlagen und mit der herausgekratzten Creme aus den Keksen und der Vanille nochmals kurz aufmixen.
  • Die Sahne-Oreo-Creme auf dem Keksboden verteilen und mit den Mini-Oreo-Keksen verzieren. Alles für 40 Minuten ins Eisfach stellen oder alternativ für 2 Stunden einfrieren, dann kann man die Torte als Eistorte genießen.

Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten, pro Stück ca 370 kcal (aber davon will man bei diesem leckeren Kuchen überhaupt nichts wissen!)

P1130559P1130556

Käsespätzle – unser liebstes Essen aber eine Wissenschaft für sich…..

IMG_4670Die Herstellung der perfekten Käsespätzle ist in dieser Familie eine Wissenschaft für sich. Kommt nun Gries rein oder nicht, wieviel Wasser, welches Mehl, wielange muss der Teig ruhen, geht das wirklich ohne Eier?

Oli hat sich die Mühe gemacht und verschiedene Arten der Herstellung probiert und nun hier unser klarer Favorit! Einfach nur super lecker, die Konsistenz unschlagbar. Weiterlesen

Schwärzwälder-Kirschtorte – und Mama was sind das für schöne rote Kirschen?

P1120588Habe mich gestern zum erstenmal an eine vegane Schwärzwälder-Kirschtorte gewagt. Backen ist nun nicht meine Paradedisziplin und darum habe  ich  ein Rezept eines sehr bekannten veganen Koches herausgesucht um auf Nummer sicher zu gehen. Ich habe noch nie veganen Biskuit gebacken  aber nun mutig heran, kann ja nicht so kompliziert sein. Schwer zu machen war`s nun wirklich nicht aber soll der nun wirklich so aussehen? Und wie bitte soll ich den jetzt noch durchschneiden? Ist irgendwie nicht aufgegangen und ich dachte der Teig verläuft beim Backen und wird dann glatt! Weiterlesen

Rezept Schwärzwälder Kirschtorte

Zutaten:

Mürbteig:

  • 125 g Weizenmehl
  • 10 g Kakao
  • 1 TL Backpulver
  • 50 g ZuckerP1120591
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 75 g Margarine

Biskuitteig:

  • 8 TL Ei-Ersatz
  • 200 ml warmes Wasser
  • 100 g Zucker
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 75 g Weizenmehl
  • 30 g Maisstärke (normale Stärke)
  • 10 g Kakao
  • 1 Packung Backpulver

Füllung:

  • 1 Glas Sauerkirschen
  • Kirschwasser nach Belieben
  • 1 Packung Vanille-Pudding-Pulver
  • 2 Packungen (500 g) vegane Schlagsahne
  • 30 g Zartbitter-Schokoraspeln
  • Kirschen zum Verzieren

Zubereitung:

Zutaten für den Mürbteig zu einem glatten Teig verarbeiten, auf den Boden einer Springform (24 cm Durchmesser) ausrollen, mehrmals mit einer Gabel einstechen. 15 Minuten bei 200 Grad backen.

Die ersten vier Zutaten für den Biskuitteig cremig schlagen. Die restlichen Zutaten darüber sieben und Untermischen. Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Springform füllen, sofort backen, 25-30 Minuten bei 175 Grad. Der Teig ist sehr zäh und klebrig und schwer in der Form zu verteilen. Ich habe keine glatte Oberfläche hinbekommen. Die Unebenheiten habe ich weggeschnitten.

Falls er bei euch aufgeht, einmal waagrecht durchschneiden, ansonsten noch einen weiteren Boden backen.

Für die Füllung Sauerkirschen abtropfen lassen, dabei 250 ml von dem Kirschsaft auffangen. Den Saft mit dem Puddingpulver verrühren, aufkochen lassen und mit den Kirschen und dem Kirschwasser mischen.

Die Hälfte der Kirschen auf den Mürbeteigboden geben. Die vegane Schlagsahne aufschlagen und ein Drittel davon auf den Kirschen verteilen. Einen Biskuitboden darauf legen, die restlichen Kirschen darauf verteilen, einem weiteren Drittel der Sahne und dem zweiten Biskuitboden. Die restliche Sahne gleichmäßig auf die Torte streichen. Torte mit den Zartbitter-Schokoraspeln und den Kirschen garnieren.

Ich habe diese vegane Sahne genommen. Sie sollte vorher gut gekühlt sein, dann lässt sie sich problemlos aufschlagen und behält auch ihre Standfestigkeit. Sie ist in allen gängigen Supermärkten erhältlich.

(aus: Vegan kochen mit Jéròme Eckmeier)